Sommermorgen

Ein warmer Sommermorgen, Kati und Trish befinden sich im Aufbruch in ihre Flitterwochen. Die Stimmung ist gelöst und heiter, doch noch ehe sie in den Urlaub starten können, wird Kati angeschossen und die beiden Frauen sitzen in einer Falle fest. Die Rettungskräfte bemühen sich, sie aus der Lage zu befreien, doch erweist sich dies als ziemlich herausfordernd. Zudem steht die Frage im Raum, wer es da eigentlich so gezielt auf die beiden Frauen abgesehen hat und mit welchem Grund. Die Lage ist unübersichtlich und die Zeit läuft…!

Das Buchprojekt 2011 – lange angekündigt, nun in Arbeit.

 

Leseprobe Sommermorgen

2 Kommentare zu Sommermorgen

  1. Wiebke Janssen sagt:

    Spannend, aber auch traurig…

    Allerdings habe ich noch ein paar Anmerkungen:
    1) Wo liegt Charikar? Irgendwo im Hindukusch, aber in welchem Land?
    2) „May I use the hands?“ klingt anders als geplant, fürchte ich…
    3) Ist der Übersetzer oder der Dolmetscher gemeint? Der erste kümmert sich hauptsächlich um schriftliche Sachen, während der Dolmetscher zwischen Personen vermittelt.
    4) „Der Blick war zumindest beeindruckend schön“ – ich finde, das ist etwas merkwürdig formuliert.
    5) Als Einleitung ist das Jonglieren mit Zitaten aus verschiedenen Sprachen nicht schlecht, aber im Laufe der Geschichte verwirren viele Sprachen eher…
    6) „Wenn es doch mal mehr als fünf Worte zu werden drohten“ Das klingt etwas sperrig.

    Ich hoffe, es hilft 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.